Kürbissuppe

Du brauchst:

  • einen kleinen Hokkaido-Kürbis
  • etwa die gleiche Menge Karotten
  • etwa 2cm Ingwer
  • eine Dose Kokosmilch
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Gewürze: Zimt, Curry, Cayenne-Pfeffer

Es fällt mir schwer, konkrete Mengenangaben zu machen, da ich sehr nach Augenmaß koche. 

Wenn ihr einen kleinen Kürbis habt, nehmt etwa die gleiche Menge Möhren. Beides waschen und in gleich große Stücke schneiden (ca. 2cm Würfel, Hokkaido nicht schälen, Bio-Karotten müssen ebenfalls nicht geschält werden).

Ingwer in Mini-Würfelchen schneiden.

Alles in einem großen Topf mit Keimöl anschwitzen und mit Gemüsebrühe ablöschen, bis das Gemüse knapp bedeckt ist. Knoblauch dazu pressen (ich mag angebrateten Knoblauch nicht, daher gebe ich ihn erst jetzt dazu). Kokosmilch hinzufügen. Ca. 20 min mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze kochen, bis das Gemüse weich ist.

Lange und ausgiebig mit dem Pürierstab pürieren und mit Gewürzen abschmecken. 

Vorsichtig mit dem Zimt! Hier bitte nur einen Hauch, sonst schmeckt es nach Weihnachtsplätzchen. 

Wer nicht gerne auf Ingwer beißt, kann die Suppe schließlich durch ein Sieb passieren. 

Ist die Suppe zu dick, einfach etwas Wasser hinzufügen. 

Wer es sehr sämig mag, kann 1-2 Kartoffeln mitkochen.